[Rezension] Vicious Magic, Band 1: Verzwickte Gaben

[Rezension] Vicious Magic, Band 1: Verzwickte Gaben

Juli 2, 2022 0 Von Viktoria162003

WERBUNG

 

Inhalt

Klappentext: Als Agentin der Magic Control Agency ist Lyssa daran gewöhnt, sich tagtäglich mit wilden Magischen herumzuschlagen, schließlich ist das Einfangen und Sicherstellen von potenziell gefährlichen Wesen ihr Job. Doch als die Metallmagierin in den australischen Blue Mountains plötzlich einem Drachenwandler gegenübersteht, traut sie ihren Augen kaum. Nicht nur ist diese Kreatur überaus selten, der Mann, der ihr mit lodernden Iriden entgegenblickt, übt auch noch einen seltsamen Sog auf sie aus. Was Lyssa nicht ahnt: Blaze birgt ein Geheimnis, das neben dem Frieden der Welt auch ihr eigenes Leben für immer zerstören könnte …

 

Meinung 

 

In dieses Buch hatte ich mich gleich verliebt, da ich das Cover echt liebe. Natürlich hat der Klappentext mir ebenfalls zugesagt und so startete ich eine Anfrage –  an der Stelle ein herzliches Dankeschön an den Impress Verlag und NetGalley.

Die Autorin ist mir nicht ganz unbekannt und ihr Schreibstil ist gut. Das Buch lässt sich super lesen und die Geschichte genauso toll verstehen und nachvollziehen. Geschildert wird es aus der Perspektive von Lyssa.

Lyssa eine Magische, um genau zu sein, die einzige magische, die die Macht hat Metalle zu kontrollieren, trifft auf einen Drachen… einen ziemlich heißen sogar. Da ist es natürlich blöd, dass sie einen Freund hat, einen Job, der irgendwie cool ist, aber genauso viele Probleme mit sich bringt und eine Menge chaotischer Freunde. Also alles, was ein gutes Buch braucht.

Ich fand den ersten Teil des Buches wirklich toll. Man findet schnell in die magische Welt, da die Autorin es locker schafft alle Informationen so nebenbei einfließen zu lassen. So arbeitet Lyssa eben bei der MCA, eine Organisation betrieben von magischen, um für Ordnung zu sorgen. Denn nicht jeder magische will oder kann sich an Regeln halten um den Frieden zwischen ihnen und den Menschen  zu bewahren.

Ein wenig hat das Buch anfangs zwei rote Faden. Einmal geht es um Blaze selbst und wie sie ihn versuchen in die MCA zu integrieren, dabei muss Lyssa eine Menge Regeln brechen und ist, wie anfangs von mir gedacht, doch keine so perfekte Agentin. Ich muss gestehen, dass es mir schwerfiel, diesen Teil zusammenzubringen. Ist sie auf der einen Seite die perfekte Agentin, will die beste sein, erfolgreich und achtet stets eine Weise Weste zu tragen – oder wie es hier gesagt wird, keinen negativen Eintrag in der Akte. So ist sie auf der anderen Seite eine absolute Rebellin. Setzt sich ständig über die Regeln hinweg und nimmt zu einem gewissen Teil, dabei auch keine Rücksicht auf andere.

Der zweite rote Faden ist die MCA selbst. Denn die Organisation scheint nicht wirklich das zu sein oder nicht mehr, wovon die MCA Agenten ausgehen. Es gibt hier eine Menge Intrigen, Anschläge und viel Spannung. Denn neben der MCA gibt es Rebellen oder die Freien Magischen die sich deren Regeln wohl nicht beugen wollen.

Es ist spannend und das durchgehend. Tolle Verfolgungsjagden, Kampfszenen und eine Menge Intrigen. Also wird es nie langweilig.

Romantisch ist das Buch auch, denn Lyssa hat einen Freund und empfindet aber im Laufe des Buches immer mehr für Blaze. Ein richtiges Drama also, was für ein wenig mehr Spannung sorgt.  Hier aber mein  zweites kleines Manko, denn mit ihrem Freund kann Lyssa nicht gerade Sympathiepunkte bei mir sammeln. Sie ist in dem Fall wirklich schon fies und es hat mich ein klein wenig gewurmt, dass es ihren Charakter unsympathisch macht.

Das Ende ist offen und lädt einen definitiv ein, weiterlesen zu wollen.

 

Fazit

Ein toller Start einer Reihe. Es ist eine spannende Welt, von der ich definitiv mehr erfahren möchte. Es ist spannend,  da es tolle Kampfszenen zu finden gibt und eine Menge Intrigen. Aufregend durch die ganzen Magischen und ihren Talenten oder eben Affinitäten. Und am Ende natürlich auch romantisch, auch wenn dieser Teil ein wenig dafür sorgt, dass der Hauptcharakter Lyssa ein wenig an Sympathie punkte verliert. Dazu fiel es mir schwer sie auch ein wenig einzuschätzen, da sie selbst eine kleine Rebellin ist, davor in der Geschichte aber immer eher als die perfekt an die Regel haltende Agentin dargestellt wird. Von mir gibt es daher 4 Sterne und ich freue mich schon auf den zweiten Band – der übrigens ein genauso wunderschönes Cover hat. Hier hat der Verlag schon Bilder gezeigt.

4 von 5