[Rezension] The Witch Queen – Entfesselte Magie

[Rezension] The Witch Queen – Entfesselte Magie

September 14, 2020 0 Von Viktoria162003

WERBUNG

 

Inhalt 

Klappentext: Die Hexe Enju will nach einem langen Arbeitstag in der Bar ihrer Tante nur eins: endlich in ihr Bett. Doch durch eine Verschiebung der Magie landet sie in einem Viertel der Stadt, in das sie normalerweise niemals einen Fuß setzen würde. In Lapislazuli spielt die Magie schon seit geraumer Zeit verrückt. Doch vor dem Club der Totenbeschwörer fühlt sie sich besonders seltsam an. Dort muss etwas Grausames geschehen sein, für das Enju plötzlich verantwortlich gemacht wird. Um ihre Unschuld zu beweisen, muss sie mit dem attraktiven Anführer der Beasts zusammenarbeiten, der eine ungeahnte Anziehung auf sie ausübt. Aber je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto näher kommt er dem Geheimnis um die wahre Königin der Hexen …

 

Meinung 

Der Klappentext hat mich ungemein angesprochen, also landete das Buch auf meinem Kindle. Gekannt habe ich die Autorin schon von einigen weiteren Impress Titeln und ihr Schreibstiel hat mit gut gefallen. So erging es mir auch in diesem Buch, die Geschichte ist spannend, romantisch und leicht zu folgen.

Lange muss man auf den Start nicht warten und man landet mit der Selbstbewussten Hexe Enju in einem blutigen Chaos. Zu Unrecht im Verdacht stehend, einen oder eben mehrerer Morde begannen zu haben, hat sie nun einige Tage Zeit ihre Unschuld zu beweisen. Gut das Kayneth, der Anführer der Beasts, dabei immer ein Auge auf sie hat.

Ich bin ehrlich gesagt total positiv überrascht worden von dem Buch, das zugleich düster ist durch all die Morde und das viele Blut. Durch Enjus Charakter aber wieder so viel Humor hineinbringt. Also eine perfekte Mischung aus düster und lustig.

Durch den düsteren Teil wirkte die Geschichte unglaublich spannend und ich zitterte richtig mit was wohl als nächstes passiert. Auch bekommt es dadurch ein wenig Ernsthaftigkeit und nimmt diese Leichtigkeit von der Geschichte, was mir sehr gut gefallen hat da dem ganzen trotzdem gut zu folgen ist.

Gemeinsam mit Enju versucht man also diesen Schrecken auf den Grund zu gehen. Dabei begibt man sich immer wieder in neue Gefahren. Gut das sie so toll Kämpfen kann und ihre Leser so immer wieder in neue Action geladene Kampfszenen entführt. Die Szenen wurden sehr gut dargestellt und es gab tolle Kopf-Kino Momente bei mir. Im gesamten wurde alles sehr veranschaulicht geschildert ohne dabei zu viele Wörter zu benötigen.

Auch viele Erklärungen lassen sich finden und werden sehr gut geschildert, gerade wenn es um ein magisches Wesen geht. So bleiben keine Fragen offen und alles ist stimmig.

Die Romanze im Buch spielt sich eher im Hintergrund ab. Zum einen  Teil hätte es gerne ein wenig mehr sein dürfen, einfach weil ich ein Schnulzen Herz besitze. Zum anderen hat es mir auch wahnsinnig gut gefallen. Ich fand es toll das Enju eher nicht so der Typ ist der jemanden hinterher läuft, sie neigt eher dazu keine Zeit zu haben.

Hier wohl dann auch der größte Punkt der mir an der Geschichte gefallen hat, nämlich die tollen Charaktere. Enju strotzt nur so vor Selbstvertrauen und Sarkasmus, weswegen ich sie gleich zu Beginn an mochte. Sie hat einfach den gleichen Humor wie ich, wobei ich wohl eher nur eine große Klappe hätte und am Ende weggerannt wäre. Sie hat immer einen Spruch auf Lager der mich zum Lachen brachte. Dadurch, dass sie wirklich stark ist, kämpfen kann und nie jammert ist sie auch irgendwie mal… ja ein etwas anderer Charakter und fällt somit aus jeglichem Klischee Muster. Trotzdem muss man sagen, dass auch sie ihre sensible Seite hat, nur kommt die nur nebenbei zur Sprache, aber sie ist da.

Doch neben Enju lassen sich auch weitere viele tolle Charaktere finden, die ebenfalls gut ausgearbeitet sind und somit ebenfalls realistisch erscheinen. Auch lassen sich Handlungen dieser, sehr gut nachvollziehe. Kayneth ist der Sexy düstere Typ auf den die Leser eben total abfahren, ich Überragens auch. Aber dadurch das Enju so ist wie sie ist, fällt auch er zu einem gewissen Teil aus dem Klischee, da er kein Held sein muss der seine Holde rettet, das macht sie schön selbst. Auch rennt er ihr eben zu einem gewissen Grad hinterher. Ein klein wenig hätte ich gerne mehr von ihm erfahren, daher bleibt er wohl auch bis zum Ende des Buches ein wenig mysteriös.

Das Ende ist an sich abschließend und der Fall abgeschlossen. Natürlich gibt es aber die vielen anderen tollen Charaktere, oder Enju selbst, die für mich definitiv auch eine weitere Geschichte erzählen könnten. Daher stirbt die Hoffnung zuletzt auf eine Fortsetzung.

 

Fazit

Ein wirklich tolles Buch das mit der perfekten Mischung aus Spannung, Action, Romanze und Wahnsinns tolle Charaktere überzeugen kann. Daher 5 Sterne von mir mit der Hoffnung auf mehr.