[Rezension] Oblivion, Band 1: Lichtflüstern

[Rezension] Oblivion, Band 1: Lichtflüstern

Februar 22, 2020 0 Von Viktoria162003

WERBUNG

 

Inhalt

Klappentext: Als Katy nebenan einzieht, weiß Daemon sofort: Das gibt Schwierigkeiten. Er darf keinen Menschen an sich heranlassen, denn das würde Fragen aufwerfen. Warum bist du so stark? Wie kannst du dich so schnell bewegen? Was BIST du? Die Antwort darauf ist ein Geheimnis, das niemals gelüftet werden darf. Doch Katy bringt Daemon vom ersten Tag an aus der Fassung. Er will ihr nahe sein, aber diese Schwäche kann er sich nicht erlauben. Sich in Katy zu verlieben würde nicht nur sie in Gefahr bringen – es könnte auch das Ende der Lux bedeuten.

 

Meinung

Ein Buch das schon lange auf meinem SuB gelegen hat, da man die Geschichte ja bereits „indirekt“ kennt. Doch nun endlich habe ich es geschafft den ersten Band von Daemons Sicht zu Lesen.

Der Schreibsteil der Autorin ist wie gewohnt t toll und da ich die Geschichte eben schon kannte und die Welt der Lux Liebe, habe ich spielend einfach auch wieder hineingefunden.

Es ist interessant Daemons Gefühle in der ganzen Sache mit Katy zu erfahren. Wie er an manchen Situationen gedacht hat oder was er dabei fühlte.

Neu sind hingegen die Szenen die zwischen ihm und den anderen Lux stattfinden. Also eigentlich alles was sich zwischen den einzelnen treffen von Katy und Ihm abgespielt hat. Die Diskussionen mit Dee, seiner Schwester, haben mir hierbei am besten gefallen.

Katy kommt ganz nach Katy rüber, also wie man sie kenn. Das fand ich klasse, da es wirklich zu schade gewesen wäre wenn sie anders erschienen wäre wie bisher. So ergeht es mir auch mit den anderen Charakteren bisher. Sie sind sich so im ganzen eigentlich treu.

Allerdings muss ich gestehen, hatte ich mir Daemon ein klein wenig anders vorgestellt. Nicht unbedingt am verhalten, hier ist klar sein innere Kampf zwischen Gefühlen und Vernunft zu sehen (was man aber auch bei den anderen Büchern so zwischen den Zeilen heraus lesen konnte).

Sondern eher sein leichtes Stalking Potenzial und dem schmachten. Die Autorin lässt es damit aber nicht genug sein und wiederholt das ganze ziemlich oft. Beispiel hier sind einfach Katys Beine. Daemon kann diese nicht oft genug anschauen und sich dabei denken wie LANG sie doch für so eine kleine Person sind. Ich mein Gut das Mann Wahrnimmt aber das ganze dann immer wieder durchkauen wird dann doch etwas abgedroschen.

Das Buch endet auch hier wie beim „original“ .

 

Fazit

Für Obsidian Fans wohl ein muss. Ich fand es Interessant das ganze einfach einmal aus einer anderen Perspektive kenne zu lernen und dabei Daemons Gefühle oder verhalten besser zu verstehen. Allerdings hat mir es nicht gefallen, dass es oft Wiederholungen gab, wie das oben genannte Beispiel von Katys langen Beinen. Daher gibt es 4 Sterne von mir und ich bin schon auf die anderen Teile gespannt (bis dahin müsste er die Beinen ja auch aus“gechekt“ haben).