[Rezension] Crushed-Trust-Reihe, Band 1: Kiss me Never

[Rezension] Crushed-Trust-Reihe, Band 1: Kiss me Never

Juni 15, 2020 0 Von Viktoria162003

WERBUNG

Inhalt

Klappentext: Andrew King starb vor sechs Monaten bei einer Fahrt mit seinem Motorrad. Alle glauben an einen Unfall. Nur seine Schwester Amanda ist sich sicher: Es war Mord. Und ganz oben auf ihrer Liste der Verdächtigen steht der selbstverliebte und arrogante Frauenheld Dante. Auf der Suche nach Beweisen versucht sie in den Kreis der Zetas zu gelangen, der Studentenverbindung ihres Bruders. Doch dabei kommt sie dem attraktiven Dante gefährlich nahe …

Meinung 

Zuerst hat mich dieses wunderschöne Cover gelockt in das ich mich gleich verliebt habe. Dazu der tolle Klappentext und schon ist das Buch auf dem Kindle gelandet. Gut zu wissen ist auch, dass es sich bei der Crushed Trust Reihe um die überarbeitete Neuauflage von Lana Rotarus Reihe: Never and Forever handelt.

Die Autorin war mir nicht unbekannt und der Schreibstiel ist gut, der Geschichte leicht zu folgen.

Im Nachhinein muss ich gestehen, stehe ich dem Buch mit gemischten Gefühlen gegenüber und ehrlich gesagt passiert nur halb so viel wie im Klappentext angedeutet wird.

Auf der einen Seite ist das Buch unglaublich spannend. Amanda begibt sich auf die Suche nach dem Mörder ihres Bruders, dabei trifft sie auf einige interessante Herren, wo jeder wiederum auch wieder ein Rätsel für sich ist. Man tappt hier wirklich im Dunkeln herum, die verschwundenen Mädchen, wer ihr Bruder wirklich gewesen ist oder ihn umgebracht hat,  und eben was es mit den Zetas auf sich hat.

Erfahren tut man leider nur krümelweise etwas, was zwar dafür sorgt das man echt wissen möchte wie es weitergeht und ich deshalb auch zum zweiten Band greifen werde. Aber gleichzeitig das Buch eben auch mit anderen gefüttert werden musste… und der Teil hat mit leider nur hab so gut gefallen.

Angefangen mit dem Hauptcharakter Amanda selbst. Ich muss leider sagen. dass ich sie eigentlich nicht gut leiden kann. Schon zu Anfang gibt es für mich viele Fragezeichen zu ihr, da ich ihre Handlung und Denkens-weise nicht nachvollziehen kann.

Sie beschuldigt die besten Freunde ihres Bruders, wo sie wohlgemerkt auch noch in einen davon verknallt ist und der andere der Bruder ihrer besten Freundin ist, an dem Tod ihres Bruders  Schuld zu sein. Aber aufgrund welcher Tatsachen? Man erfährt nicht wirklich wie sie auf diese Idee kommt.

Auch ihre Beziehung zu ihrer besten Freundin ist irgendwie halbherzig geschildert. Auf Partys hängt sie viel alleine rum, weiß weder um die Gefühle ihrer Freundin oder diese um Ihre Bescheid. Manche Situationen würde ich als beste Freundin anders handeln. Wenn eine weinend oder so davon rauscht, dann rausche ich doch eigentlich hinterher. Auch Beschwert sich Amanda einmal wörtlich in ihren Gedanken über sie, was noch mehr Minuspunkte meinerseits zu ihrem Charakter gab:

 

Fazit: (Kapitel 5, pos. 562) Den vorprogrammierten Herzschmerz wollte ich ihr ersparen – und mir gleichzeitig ihr anschließendes Gejammer.

 

So gab es auch viele Momente die sich gefühlt widersprochen haben. Sie glaubt später einem so gut wie fremden mehr als ihrer eigenen Freundin, ein Typ der im Knast gewesen ist, und somit vorbestraft, danach noch auf ein College geht. Ihr Bruder der wohl eine Schwäche für ihre Kleider entwickelt und damit auch noch vor seinen Freunden vorschwärmt… alles Dinge die meiner Ansicht nach nicht wohldurchdacht sind oder eben etwas ausdrücken sollen, was aber durch diese Umsetzung einfach nur unstimmig und aufgesetzt wirken.

Auch die Romanze hatte für mich einen faden Beigeschmack. Durch Amandas Verhalten kam überhaupt keine richtige Stimmung für eine Romanze auf. Von Hass zu Liebe, leider für mich in diesem Fall nicht recht nachvollziehbar.

Zu den Charakteren, habe ich denk mal oben schon selbsterklärend viel verraten. Amanda ist ein pubertierender Charakter für mich,  deren Handeln ich nicht nachvollziehen kann und manchmal schon als gemein bezeichnen würde. Sie wiederspricht sich meist selbst und weis irgendwie nicht was sie will.

Über die anderen gibt es noch nicht viel zu sagen, da man wenig über sie erfährt. Hier scheinen alle  noch ein großes Päckchen mit sich herum zu tragen, was man hoffentlich im zweiten Band öffnen darf um mehr zu erfahren.

 

Fazit

Die Geschichte ist an sich nicht schlecht und der Gedanke richtig toll. Es ist spannend und man möchte wissen wie es weitergeht. Trotzdem kann ich den Hauptcharakter Amanda nicht leiden, die Romanze ist für mich keine und hin und wieder ist nicht alles stimmig. Daher gibt es 3 Sterne von mir und ich hoffe das der zweite Band ein wenig mehr verrät und Amanda einfach nur erwachsen wird.